Erfolgreich unterwegs mit der Sektorstudie Nachhaltige Mobilität in Deutschland

Am 22. Juni fand der Webtalk zur Sektorstudie Nachhaltige Mobilität mit rund 75 Teilnehmern statt. Der Webtalk befasste sich mit den Entwicklungen auf dem deutschen Markt und den Chancen für niederländische Unternehmer und Organisationen, die sich mit sauberer und intelligenter Mobilität sowie Ladeinfrastruktur befassen. Es gibt Chancen, trotz der Koronakrise. 

Sektorstudie: Möglichkeiten für niederländische Experten

In Deutschland gelten die Niederlande auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität als Vorbild. 

Gemeinsam mit der deutschen Industrie will die Bundesregierung einen Übergang zu sauberer und intelligenter Mobilität schaffen. Die Nationale Plattform Zukunft Mobilität (NPM) setzt sich aktiv für alternative Antriebe ein und will die Ladeinfrastruktur bis 2030 auf 1 Million Ladepunkte ausbauen. Darüber hinaus entwickeln sich neue Formen der Mobilität, wie die Entstehung einer Teilmobilität, MaaS-Konzepte (Mobility as a Service) und die Digitalisierung. COVID-19 wird die Entwicklungen beschleunigen und neue Programme und neue Möglichkeiten auf dem deutschen Markt schaffen. Die steigende Nachfrage nach innovativen Produkten und Systemen in intelligenter und grüner Mobilität bietet kleinen und mittleren Unternehmen viele Chancen.

Um die Entwicklungen aufzuzeigen, hat das niederländische Generalkonsulat in München eine Sektorstudie in Auftrag gegeben. Diese Studie wurde von RVO in Auftrag gegeben und von der APPM GmbH in Zusammenarbeit mit der Rebel Deutschland GmbH durchgeführt. Diese Sektorstudie beleuchtet fünf Themen, bei denen wir auch langfristig mit deutschen Organisationen zusammenarbeiten möchten. Wir möchten dies in einer öffentlich-privaten Partnerschaft tun, von der wir glauben, auch etwas bewirken zu können, sei es im Bereich des Elektrotransports, der Stadtlogistik oder des Wasserstoffs in Bussen. Wir hoffen, während des Deutschlandtages am 14. September mehr darüber berichten zu können. Dann werden wir auch eine Aktualisierung der Sektorstudie vorlegen.

Tipps für Geschäftstätigkeiten:

Richard Buss: "Achten Sie auf die Gesetzgebung, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung betrifft. Dies kann per Bundesland unterschiedlich geregelt sein. Nutzen Sie die Vorteile niederländischer Kunden mit einem Netzwerk in Deutschland".

Jörg Welke: "Kontaktieren Sie regionale Netzwerke wie eMO Berlin. Es ist wichtig, von regionalen Entwicklungen, Programmen und Ausschreibungen zu wissen. Chancen für niederländische Unternehmer: Die Bundesregierung wird 1000 Standorte für die Ausschreibung der Ladeinfrastruktur festlegen. Wir werden nach Unternehmen suchen, die die Ladeinfrastruktur unterstützen können. Dies wird eine europäische Ausschreibung sein. Ein wichtiges Hindernis ist der Netzanschluss von Ladestationen im halbprivaten Bereich (z.B. Supermärkte, Hotels, etc.) und wer bezahlt dafür. Wem gehört sie und wer ist an ihrem Betrieb interessiert? Die gleiche Situation tritt in den Niederlanden auf und es könnte interessant sein, darüber zu diskutieren".

Attila Lüttmerding: "Die größte Herausforderung ist der öffentliche Raum in München. Viel Diskussion in München z.B. über Pop-up-Lanes mit der neuen (grün/roter) Stadtrat, der offen für Lösungen ist. Im Januar wird in der Stadt eine übergreifende Mobilitätsabteilung eingerichtet. Zur Zeit ist dies noch auf verschiedene Abteilungen aufgeteilt. Bis dahin können sich niederländische Unternehmer gerne an mich wenden".

Webtalk erfüllte die Erwartungen

Der Webtalk erfüllte die Erwartungen von 67% der Befragten (18). Sie fanden die Informationen über die Sektorstudie am interessantesten (33%). Im Rahmen des Deutschlandtags würden diese Befragten gerne mehr über die Chancen der Elektromobilität und der Ladeinfrastruktur erfahren (61 bzw. 56%).

Programm Webtalk Sektorstudie Nachhaltige Mobilität

13:00 Begrüßung Irene Pohl, Rebel Group (Moderation) und Auftakt durch Linda Mieden, Generalkonsulat München

13:10 Erste Einblicke in Sektorstudie und kurze Q & A, von Irene Pohl, Rebel Group

13:25 Kurze Einführung in die Geschäftstätigkeit in Deutschland von Richard Buss, Eneco EMobility (Charge IT in Deutschland)

13:35 Pause

13:40 "Thema 1: Entwicklungen Ladeinfrastruktur für den Elektrotransport

Kurze Beschreibung des Schlussfolgerungsberichts

Interview mit dem deutschen Experten: Jörg Welke, Projektleiter Innovation eMO Berlin und Berlin

Gesellschafter für Wirtschaft und Technologie GmbH 

Q & A - Moderation: Floris Beemster, APPM 

14:05 Thema 2: Entwicklungen Stadtlogistik                                                         

  • Kurze Beschreibung des Schlussfolgerungsberichts
  • Interview mit dem deutschen Experten: Attila Lüttmerding, Landeshauptstadt München
  • Fragen und Antworten - Moderation: Floris Beemster, APPM 

14:25 Abschluss, Linda Mieden

14:30 Ende

Quelle Bildmaterial

@Kolja Svenson, APPM 
@Lars Kramer, CG München

Sektorstudie und Präsentation (siehe Anlagen)

Die Aufnahme des Webtalks finden Sie hier

Duitslanddag 14. September mit einem Update der Sektorstudie

Sektorstudie Nachhaltige Mobilität in Deutschland