Todesfall im Ausland

Wenn ein Angehöriger im Ausland verstirbt, müssen Sie vieles regeln. Die Botschaft, das Konsulat oder das Außenministerium der Niederlande kann Ihnen dabei helfen.

Todesfall melden

Wenn ein Mitreisender oder Angehöriger im Ausland verstirbt, ist es wichtig, dies den Behörden vor Ort zu melden (beispielsweise im Rathaus).

Von den örtlichen Behörden werden Ihnen zwei Dokumente ausgestellt, die Sie benötigen, um den Leichnam des Verstorbenen in die Niederlande zu überführen:

  • eine Sterbeurkunde
  • ein Leichenpass (Laissez-passer)

Vermittlung bei der Beantragung eines Leichenpasses

Wird Ihnen von den örtlichen Behörden kein Leichenpass ausgestellt? Dann kann die niederländische Botschaft oder das niederländische Konsulat vermitteln. Für die Beantragung benötigen Sie folgende Dokumente:

  • einen Auszug aus dem Sterberegister
  • eine ärztliche Bescheinigung
  • eine Erklärung darüber, dass die Vorbereitungen für die Überführung der sterblichen Überreste vorschriftsgemäß getroffen wurden (ausgestellt von einem Bestattungsunternehmen oder einer Behörde)

Hilfe seitens der Botschaft, des Konsulats oder des Ministeriums

Die Botschaft, das Konsulat oder das Außenministerium sind bemüht, den Hinterbliebenen bestmöglich beizustehen. Sie stehen Ihnen beratend zur Seite, z. B. wenn es darum geht, eine Sterbeurkunde zu beantragen.

Was ist für die Überführung der sterblichen Überreste zu regeln?

Hatte der Verstorbene eine Reiseversicherung und eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen? Dann sorgt die Notrufzentrale der Versicherung für die Überführung des Leichnams in die Niederlande.

Erforderlichenfalls wird sie von der Botschaft unterstützt.

Die Reiseversicherung deckt die Kosten der Überführung in die Niederlande.

Falls keine Versicherung abgeschlossen wurde

Hatte der Verstorbene keine Reiseversicherung und ist es der Wunsch der Hinterbliebenen, dass der Leichnam in die Niederlande überführt wird, müssen sie die Überführungskosten selbst tragen.

Die Botschaft oder das Konsulat

  • kann diese Kosten nicht übernehmen,
  • kann nicht für die Begleichung der Kosten bürgen,
  • kann kein Darlehen gewähren und keine Vorauszahlung leisten.

Die Vertretung kann aber Kontakt mit Hinterbliebenen in den Niederlanden aufnehmen, damit diese finanzielle Hilfe leisten können.

Wenn die Hinterbliebenen die Überführung nicht bezahlen können

Wenn die Hinterbliebenen die Kosten der Überführung nicht bezahlen können oder wollen, wird der Leichnam gemäß den örtlichen Gepflogenheiten im Ausland beerdigt oder eingeäschert. Die örtlichen Behörden übernehmen dann die Bestattungskosten.

Todesfall infolge eines Unfalls oder Verbrechens

Ist der Todesfall die Folge eines Unfalls oder Verbrechens, oder bestehen Zweifel an der Todesursache? Dann kann die Botschaft oder das Konsulat eine Kopie des Arzt-, Obduktions- oder Polizeiberichts anfordern. Dies kann für die Hinterbliebenen eventuell kostenpflichtig sein.

Die Botschaft oder das Konsulat können selbst keine Ermittlungen zu einem möglichen Verbrechen durchführen, sie müssen sich an die örtlichen Rechtsvorschriften halten.